Praktikum als Übersetzer (m/w/d)

Rund 8 600 Personen waren laut Statista 2019 in Deutschland als Sprachmittlerinnen sozialversicherungspflichtig angestellt, der weit größere Teil der Übersetzer und Doletscherinnen arbeitet auf freiberuflicher Basis.

Im Rahmen eines studienbegleitenden Praktikums können bei mir erste Einblicke in das Berufsleben als Freiberufler gewonnen werden. Sprachunabhängig biete ich Studierenden des Masterstudienganges Fachübersetzen einen Praktikumsplatz in meinem Büro in Leipzig. 

Bei mir sind Sie richtig, wenn Sie

  • sich für die Freiberuflichkeit interessieren
  • motiviert sind und eigenverantwortlich arbeiten können
  • sich vorstellen können, Ihr Praktikum in 3 Monaten Teilzeit und z. T. im Homeoffice zu absolvieren

Zu Ihren Aufgaben gehört:

  • Kundenanfragen beantworten, Angebote erstellen
  • Urkunden übersetzen
  • Arbeiten mit Trados Studio 2019
  • Blogbeiträge recherchieren und schreiben
  • Website-Texte übersetzen
  • Rechnungen schreiben
  • Buchhaltung
  • Unterstützung bei der Planung, Durchführung und Betreuung von Fortbildungsveranstaltungen des BDÜ Landesverbandes Ost e. V.

Interesse? Dann melden Sie sich gern per E-Mail.

Ich freue mich in ein paar Sätzen zu erfahren, wer Sie sind, was Sie bisher gemacht haben und wohin Sie nach dem Studium möchten. Gern auch mit Zeugnissen – eine förmliche Bewerbung erwarte ich allerdings nicht.

Brunos Praktikumsbericht 

Seit dem 1.03.2021 absolviert Bruno im Rahmen seines Studiums (M. A. Translatologie, IALT, Arbeitssprachen Spanisch und Englisch) ein freiwilliges Praktikum bei mir.

Hattest du immer vor, ein Praktikum zu absolvieren oder kam die Idee eher spontan?

Dadurch, dass das Studium so praktisch ausgelegt ist, hatte ich schon seit dem ersten Semester vor, ein Praktikum zu absolvieren. Im Bachelor bin ich nicht dazu gekommen, daher war es mir umso wichtiger im Master ein Praktikum zu absolvieren. Für den Praktikumsplatz bei Julia habe ich mich dann aber ganz spontan entschieden, da ich zu der Zeit eigentlich ein Auslandssemester in Wien machen wollte, das coronabedingt verschoben wurde.

Hattest du spezielle Erwartungen an dein Praktikum und wurden diese erfüllt?

Ja, die hatte ich. Ich wollte einen Einblick in die freiberufliche Tätigkeit bekommen und hatte Bedenken, dass ich in einer größeren Übersetzungsagentur nur in einem Bereich – meist ja im Projektmanagement – eingesetzt und mich somit nicht vollends entfalten werden kann. Mich interessierte aber das Gesamtpaket. Von der Büroorganisation über die Kundenakquise, Buchhaltung und Steuern und natürlich das Übersetzen an sich. Meine Erwartungen wurden komplett erfüllt und eigentlich noch übertroffen.

Denkst du, dass du nachhaltig etwas gelernt hast, das dich beruflich und/oder privat weiterbringt?

Definitiv! Ich konnte meine Übersetzungskompetenzen verbessern, habe neue Strategien sowie Lösungsansätze gelernt und konnte mich mit neuen Texttypen vertraut machen. Darüber hinaus habe ich viele branchenspezifische Aspekte kennengelernt. Die Bedeutung des „Networkings“ ist mir bewusstgeworden. Julia engagiert sich nicht nur im BDÜ, sondern pflegt auch viele Kontakte außerhalb der Übersetzerwelt. Dies erachte ich mittlerweile als wichtige und vor allem erstrebenswerte Initiative, um als spezialisierter Übersetzer richtig Fuß zu fassen.

Auch privat werde ich aus dem Praktikum viel mitnehmen. Ich habe u. A. gelernt, mich besser selbst zu organisieren und besser einzuschätzen, wie viel Zeit welche Aufgabe benötigt. Eine strukturierte und organisierte Arbeitsweise sind hier das A und O. Insofern konnte ich mir viele Schritte in Bezug auf Arbeitsoptimierung von Julia abgucken, die ich mittlerweile im eigenen Arbeits- bzw. Studienalltag anwende und nicht mehr missen will. Das Praktikum hat mich ebenso ermutigt, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen.

Hat dir das Praktikum neue Perspektiven eröffnet?

Auf jeden Fall! Ich habe einen Einblick ins juristische Übersetzen und in die Mitarbeit im Berufsband bekommen. Mir ist jetzt bewusster, welche Möglichkeiten die Beeidigung bietet und wie facettenreich juristische Übersetzungen sein können.

Aber auch ganz unerwartete Perspektiven haben sich ergeben: Ich konnte einen Kollegen von Julia, der als Dolmetscher auf Expeditionsschiffen in der Arktis und Antarktis arbeitet mit meinen Fragen löchern. Für mich war es eine völlig neue Erkenntnis, dass man als Dolmetscher auch in so einer ungewöhnlichen Arbeitsumgebung tätig sein kann. Insofern wurde mein Horizont, was Einsatzmöglichkeiten und Berufsperspektiven betrifft, erweitert.

Lässt sich das Praktikum gut mit dem Studium vereinbaren oder musstest du dir ein Semester freinehmen?

Inhaltlich passt das Praktikum absolut zum Studium. Viel theoretisches Wissen konnte ich hier in der Praxis anwenden und ich bin mir sicher, dass mir vieles aus dem Praktikum auch im Studium zu Gute kommen wird.

Ein bisschen unpraktisch ist die Überlappung von Praktikum und Studium. Aber gutes Zeitmanagement ist schließlich ein wichtiger Aspekt des Berufes. Ein Urlaubssemester habe ich deshalb nicht genommen. Meine Arbeitszeit konnte ich mit Julia flexibel absprechen, sodass ich ein paar Lehrveranstaltungen neben dem Praktikum besuchen konnte. Zum Teil habe ich an Onlineveranstaltungen einfach vom Büro aus teilgenommen, das ist natürlich ein Vorteil, wenn das Semester digital durchgeführt wird.

Ich glaube aber, dass man ein Modul neben dem Praktikum zeitlich gut schaffen kann. Richtig gut lässt es sich bestimmt mit der Masterarbeit kombinieren, weil man dann zeitlich nochmal flexibler ist.

Kannst du dir das Praktikum als Studienleistung anrechnen lassen?

Ja, am IALT kann ich mein Praktikum als Modul anmelden und somit auch anrechnen lassen. Die Benotung erfolgt dann anhand des Praktikumsberichts.

Wem würdest du empfehlen, sein Praktikum bei mir zu absolvieren?

Prinzipiell jedem! Vor allem, wer an Jura, der Beeidigung und an der Selbstständigkeit interessiert ist. Allerdings sollte die Sprachkombination passen, das heißt Spanisch und/oder Katalanisch als Arbeitssprachen sind wichtig.

Außerdem sollten in einem gewissen Maße Erfahrungen vorhanden sein: sowohl im Umgang mit Word, SDL Trados und im Umgang mit Kunden als auch mit der Übersetzung von Dokumenten. Darüber hinaus sollte man aufgeschlossen, kommunikativ und flexibel sein. Mit der richtigen Arbeitseinstellung lässt es sich zum perfekten Praktikumsplatz gestalten.

 

Sie haben auch Interesse an einem Praktikum in meinem Büro? Schreiben Sie mir, ich freu mich auf Sie!